mehr InformationenNO!art + KÜNSTLER + MANIPULATION + IMPRESSUM + MAIL NAVIGATION indexINDEX
Dietmar Kirves >>> INFO <<< | >>>
Ausstellung von Dietmar Kirves suchen + finden im NO!art-Archiv

NACHBARSCHAFTEN

IN BERLIN (WEST), WEST-BERLIN, WESTBERLIN

Haus am Lützowplatz | Kuratorin Karin Pott | Lützowplatz 9 | 13. November bis 20. Dezember 2009
TAGGED: INFORMATION + POSTER + WERBUNG + KÜNSTLER
BEITRAG + ELIMINIERTE WERKE + REZENSION

PLOT: In der Ausstellung werden Werke von Künstlern und Künstlerinnen gezeigt, die vorwiegend in den 1970er und 1980er Jahren in Berlin entstanden sind. Die Präsentation soll nicht nur Kunstwerke, sondern ergänzend Dokumentarfotografien, Briefe und verschiedenste Formen öffentlicher und privater künstlerischer Äußerungen einschließen. Anhand subjektiver Blicke soll das Lebensgefühl einer Künstlergeneration bis kurz vor der Wiedervereinigung vermittelt werden.

ARTISTS: linkElvira Bach, linkHanna Frenzel, linkChristian Hasucha, linkLilly Grote, linkVerena von Hugo, linkSven-Ake Johansson, linkDietmar Kirves, linkAngelika Margull, linkJakob Mattner, linkHelmut Metzner, linkNorbert Radermacher, linkEva Maria Schön, linkChristiane Seiffert, linkDagmar Uhde, linkSuse Wiegand, linkMathilda Wolf.

Nachbarschaften, Poster
EINLADUNGSPOSTER

BEITRÄGE:

Die Werke sind nicht im Hauptausstellungsraum gezeigt worden,
sondern wurden zur Ansicht in die externe Studiogalerie deportiert.
Ansicht vom Verfall der Ikonen, 1989Medienkonsum, Digitaler Bilderrahmen 2009Hauptschlüsselkasten, 1990

Folgende Dokumente wurden von der Kuratorin aus der Ausstellung entfernt:

Stasi-Dokument #1, 1976Stasi-Dokument #2, 1976Stasi-Dokument #3, 1976Stasi-Dokument #4, 1979

KOMMENTAR: Diese Dokumente sind von der DDR/Stasi über mich angelegt worden auf Grund meiner Aktivitäten im Ausstausch und in der Vermittlung von Werken Ost- und Westdeutscher Künstler in den 70er Jahren. Merkwürdigerweise fand dieser Aspekt in der Ausstellung von der Kuratorin keine Anerkennung, obwohl die Ausstellung unter dem Motto angekündigt wurde: "Die Präsentation soll nicht nur Kunstwerke, sondern ergänzend Dokumentarfotografien, Briefe und verschiedenste Formen öffentlicher und privater künstlerischer Äußerungen einschließen."

PRESSE | Nachbarn auf den zweiten Blick: Ausstellung im Haus am Lützowplatz | von Annabelle Seubert | in: Der Tagesspiegel, Berlin, am 17.11.2009 | In der Ausstellung „Nachbarschaften. In Berlin (West), West-Berlin, Westberlin“ im Haus am Lützowplatz ... hängen die Gemälde, Installationen und Fotografien ... etwas verloren nebeneinander, bleiben stumme Einzelstücke. Dabei lässt das Stichwort „Nachbarschaften“ doch Vertrautheit und Einklang vermuten. Vor allem, weil die 16 Künstler, denen die Werkschau gewidmet ist, in den Siebzigern und Achtzigern in derselben Szene im Westen Berlins verkehrten ...
Natürlich entwickelt sich daraus auch ein Bild über Liberalität, Lebensstil, Kommunen, Kunst und Rotwein. Trotzdem wünscht man sich eine Werkschau, die diese Nähe gleich offenlegt. Die Netzwerke zwischen den Personen spinnt, beantwortet, wer wo wie mit wem befreundet war. Aber vielleicht ist das einfach so mit Nachbarn. Man denkt, man kennt sich, aber man kennt sich kaum.

® http://kirves.no-art.info/de/!ausstellungen/2009_nachbarschaften.html

Elvira Bach | Info Eva-Maria Scchön | Info Hanna Frenzel | Info Christian Hasucha | Info Lilly Grote | Info Verena von Hugo | Info Sven-Ake Johansson | Info Dietmar Kirves | Info Angelika Margull Jakob Mattner | Info Helmut Metzner | Info Norbert Radermacher | Info Christiane Seiffert | Info Dagmar Uhde | Info Suse Wiegand | Info Mathilda Wolf | Info